Header: Online-Anmeldung zum 43. Königsforst-Marathon am 19.03.2017 ist freigeschaltet

Kaiserwetter beim 42. Königsforst-Marathon TV Refrath running team spendet 750,- Euro für Greifvogelstation

Foto Team Müller

Am 13. März 2016 schien für fast 1400 Läufer aus ganz Deutschland und einigen Nachbarländern die  Frühlingssonne bei einem der ältesten Marathonläufe des Landes. „Kaiserwetter im Königsforst – und das bei sehr angenehmen Temperaturen für alle Läufer und Helfer“, fasst Organisationsleiter Jochen Baumhof, der diese Traditionsveranstaltung vor drei Jahren mit seinem Verein TV Refrath übernommen hat, zusammen. Beim großen Start um 11.30 Uhr setzten sich über 900 Marathon- und Halbmarathonläufer auf der Brüderstraße in Bewegung. Die bunte Läuferschlange verteilte sich in den folgenden fünf Stunden gleichmäßig auf die bestens präparierte 21 Kilometer lange Waldrunde durch die grüne Lunge von Köln. Als Sieger lief der Isländer nach sehr guten 1:10:22 std als erster ins Ziel. Ihm folgten im spannenden Finish um die Podestplätze Sebastian Meurer (1:12:21) vom LC Euskirchen und der Deutsche Marathon-Vizemeister von 2014, Dominik Fabianowski (1:12:32) vom ASV Köln und Dennis Klusmann (1:13:55) aus Bonn. Julia Kümpers von der Aachener TG siegte in 1:24:29 std mit großem Vorsprung vor Claudia Schneider (1:30:06) von der LT DSHS Köln und der W45-Läuferin Doris Remshagen (1:34:40) vom Ausrichter TV Refrath. Auf der Marathon-Distanz spulte Robert Wilms von der SG Wenden in 2:43:36 std ein einsames Rennen ab. Stefan Schnorr (2:50:04) von der Aachener TG und 100 km Spezialist Moritz Kufferath (2:50:48) vom TV Refrath nutzen den Lauf für ein gutes Training für Hamburg- und Bonn-Marathon. Schnellste Frau und Kreismeisterin wurde Anabel Diawuoh vom Vfl Engelskirchen in 3:24:04 std vor der W50erin Renate Seidel (3:26:50) aus Eppstein im Taunus.

Aber auch auf der schnellen 10 km Strecke wurden flotte Zeiten gelaufen. Die deutsche Spitzenläuferin über 800 m, Sonja Mosler vom TV Herkenrath, siegte in sehr guten 37:23 min vor der Ärztin Alexandra Tiegel (38:49) vom TV Refrath. Bei den Männern war Mustapha El-Quartassy von der LG Sieg in 32:34 min nicht zu schlagen. Alle Sieger durften sich in der BAST-Halle über ein paar Brooks-Laufschuhe nach Wahl freuen. Sehr gut kam die erstmals für den Königsforst-Marathon kreierte Finisher-Medaille mit dem Kopf eines Rotmilans an.

Die Greifvogelstation von Dirk Sindhu, direkt am Königsforst in Rösrath, war erstmalig Charity-Partner. Am Lauftag sorgten ein ausgewachsener Uhu und ein Wüstenbussard für große Aufmerksamkeit. Als Unterstützung für die medizinische Versorgung verletzter Greife spendete der TV Refrath vom Erlös 750,- Euro an den Verein, der im letzten Jahr 240 verletzte und kranke Greifvögel versorgte und wieder in die Freiheit entließ. Die Kooperation mit Dirk Sindhu, der seit 30 Jahren seine ganze Freizeit und viel Geld für seine wertvolle Arbeit investiert, wird fortgesetzt. Logisch, dass die Finisher-Medaille für die 43. Auflage des Königsforst-Marathons wieder ein Vogelmotiv zieren wird.

Jetzt schon vormerken: der 43. Königsforst-Marathon startet am 19. März 2017

Ausschreibung und Anmeldung ab Anfang Juni unter    www.koenigsforst-marathon.de