Erste Bilder von Marathon4You.de

 Hier findet ihr Fotos von Marathon4you.de

43. Königsforst-Marathon: der Umzug hat sich gelohnt 1574 Läufer waren dabei - viel Lob für das TV Refrath running team

Das Wetter war nach Sturm und Regen am Tag zuvor für alle überraschend trocken und läuferfreundlich.

Und so kamen sie auch in Scharen zu einem der ältesten Marathonläufe Deutschlands, der sich in diesem Jahr mit einem neuen Konzept komplett neu aufgestellt hat. „Der Umzug von der BASt zum Albertus-Magnus-Gymnasium nach Bensberg war der richtige Schritt nach vorne“ resümiert Organisationsleiter Jochen Baumhof vom TV Refrath. Auch die Strecken wurden angepasst und teilweise neu gelegt. Die Läufer waren denn auch voll des Lobes und verziehen die „Knubbeleien“ bei Startnummern- und Taschenabgabe. Mit diesen Erkenntnissen und vielen konstruktiven Vorschlägen werden für 2018 einige Dinge optimiert.

Fast 300 Nachmelder – Silke Schneider und Maciek Miereczko siegen

Die Vormeldezahlen lagen schon auf Rekordniveau, aber dass sich kurzfristig noch so viele Läufer am Samstag und Sonntag nachgemeldet haben, war schon erstaunlich. Darunter reihte sich auch Maciek Miereczko vom VfB Erftstadt ein. Der frühere 2:14 Marathon-Mann und polnische Spitzenläufer hat seit kurzem einen deutschen Pass und startet am 9. April bei der Halbmarathon DM in Hannover. Beim

Köfo-M siegte er trotz der wellig-anspruchsvollen Strecke in sehr guten 1:11:41 std vor Marian Bunte aus Köln (1:13:12), Thomas Rhyba (1:19:39) und Mario Fingerlos (1:19:46), der extra aus Mariazell /  Österreich angereist war. Die Bonner Lehrerin Silke Schneider (Bunert - Siegburger Laufladen) aus Bonn gewann die Frauenwertung in 1.28:47 std deutlich vor Jana Cornelius (1:31:58/Mach 3 Köln) und Kristina Roth (1:32:44/ASV Köln Triathlon).

Flotte Marathon-Siegerzeiten: unter 2:40 bzw. 3:00 Stunden

Den Streckenrekord der Damen hat auf vergleichbarer aber nicht identischer Streckenführung Birgit Lennartz mit 2:53:32 std 1994 aufgestellt. In diesem Jahr hat es Susanne Schulze, Bunert – der Kölner Laufladen, nach Nicole Kresse 1997, als erst dritte Läuferin geschafft, im Königsforst die Schallmauer von drei Stunden zu unterbieten. Mit zwei fast gleichen Rundenzeiten auf dem 21,1 km langen Kurs finishte sie in sehr starken 2:56:23 std. Auf die Plätze 2 und 3 kamen mit einigem Abstand die Sauerländerin Carmen Otto (3:19:49) und Kerstin Hötte (3:25:50) aus Aachen ins Ziel. Auch bei den Herren gab es den erwarteten Favoritensieg. Dominik Fabianowski vom ASV Köln lief praktisch in seinem  Wohnzimmer mit 2:38:41 std zwar nur einen flotten Trainingslauf, aber so schnell wie seit 1999 kein Köfo-M-Sieger mehr.

Der Rösrather will beim Metro-Marathon in Düsseldorf endlich unter 2:20 Stunden laufen. Der in München wohnende Bodo Banischewski (MRRC) ist gebürtig aus dem Bergisch Gladbacher Stadtteil Gierath. Er überholte nach defensiver Renntaktik noch den lange vor ihm laufenden Vorjahressieger Robert Wilms (2:49:59) von der SG Wenden und blieb mit 2:47:27 std noch unter einem Viererschnitt pro Kilometer.

Klare Siege über 10 km für Julia Kümpers und Daniel Singbeil

Mit 301 Finisher über 10 km konnte der TV Refrath gegenüber 226 im Vorjahr so viele Teilnehmer wie nie zuvor verzeichnen. Auch die Siegerzeiten konnten sich sehen lassen: Daniel Singbeil, Bunert - der Kölner Laufladen, lief nach 33:41 min als Sieger deutlich vor Martin Worring (34:53) von der SG Tri Power Rhein Sieg ins Ziel. Die Bonnerin Julia Kümpers, HM-Schnellste im Vorjahr, gewann in 38:43 min mit großem Vorsprung vor Claudia Schneider (42:28) vom Bunert Team aus Köln. Der Kölner Laufladen stellte auch die Tagessieger über 5 km: Florian Jüsten gewann in 17:30 min und Marianne Froning in 21:11 min.

Sehr gut kamen nicht nur die für den Königsforst-Marathon kreierte Finisher-Medaille mit dem Uhukopf an, sondern auch die drei zahmen Greife von der Greifvogelstation von Dirk Sindhu in Rösrath. Viele Läuferinnen und Läufer ließen sich mit dem Uhu Momo ablichten. Da schauten seine Greif-Kollegen, ein Turmfalke und ein Wüstenbussard etwas neidisch rüber. Als Unterstützung für die medizinische Versorgung verletzter Greife spendet der TV Refrath vom Erlös 1000,- Euro an den Verein, der alleine in diesem Winter über 100 verletzte und kranke Greifvögel versorgte und wieder in die Freiheit entließ.

Fotos vom Königsforst-Marathon

Ab 22. März:

viele schöne Fotos hat das Foto-Team Müller, Köfo-M Partner seit 16 Jahren geschossen:  www.foto-team-mueller.de

Königsforst-Marathon - Bericht auf laufreport.de

43. Königsforst-Marathon am Sonntag, 19. März 2017

Hallo liebe(r) Königsforst-M Läufer-in,

wir freuen auf ein großes Läuferfest in Bensberg mit neuem Start und Ziel am Albertus-Magnus-Gymnasium, Kaule 3-15, super, dass du dabei bist.
Strecken, Infrastruktur und alles drum herum ist nicht nur für euch neu, sondern auch für uns vom TV Refrath running team. Es muss sich alles einspielen und es wäre ein Wunder, wenn alles von 0 auf 42 rund laufen würde. Doch wir hoffen, dass alles gut läuft und auch das Wetter läuferfreundlich wird.
Denn der Winter war lang genug …. !
Ein paar wichtige Empfehlungen und Infos wollen wir euch vorab geben. Denn es riecht nach einer Rekordbeteiligung mit über 1600 Vormeldungen – so viel wie nie zuvor seit 1973.

Anreise
Wenn möglich mit dem ÖPNV ( nur 350 m Fußweg von der KVB Linie 1 bis zum Start ! )
Empfehlung: P+R-Anlage mit 357 Stellplätzen, Brücker Mauspfad, 50119 Köln
Fernverkehr – RVK-Shuttleservice
AB-Ausfahrt A4 – Bensberg-Moitzfeld - dann rechts ! ab zum Knauber-Baumarkt.
Von dort fährt zwischen 9 und 11 Uhr der Bensberger Stadthüpfer als Shuttlebus zum Bensberger Busbahnhof (Fußweg ca 600 m bis zum Start) und von 13-17.30 h pendelnd wieder zurück.

Parken
Im Umkreis von etwa 1 km sind das KVB-Parkhaus (120 Stellplätze) am Busbahnhof, die Parkplätze von OBI-Baumarkt, Aldi- und Lidl, Astro Strobel im Gewerbegebiet Frankenforst, Schlossstraße und Bensberger Rathaus zu empfehlen. Siehe Karte auf der Webseite.

Start-Unterlagen
am Sa, 18.03. von 12 bis 18 Uhr und am So, von 8 bis 11 Uhr im Foyer des AMG

Start-Nummern
bitte vorher in der Liste suchen oder noch besser in der TN-Liste – siehe : http://my1.raceresult.com/57612/participants?lang=de#0_06F3F8

Nachmeldung / Ummeldungen
sind an beiden Tagen möglich. Ummeldungen gegen ein Gebühr von 5,- Euro, ggfls fallen Leihchip-Gebühren oder Mehrkosten für eine längere Distanz zusätzlich an.

ERIMA-Finisher-Shirts
Die bestellten können in der großen Aula gegen Vorlage der Start-Nr abgeholt werden.
Weitere Shirts sind im freien Verkauf für 17,- Euro – auch 2016er Shirts für nur 12,- Euro –
so lange der Vorrat reicht.

Medaillen-Gravur
My Laserdesign graviert auf eure Finishermedaillen (nur HM + M) gegen eine Gebühr von 8,- Euro auf der Rückseite gerne euren Namen, Laufdistanz und Laufzeit oder …. ? Der Stand befindet sich in der Aula.

Taschenabgabe
Wir deponieren eure Taschen / Rucksäcke in zwei Klassenräumen, direkt hinter dem Foyer auf dem Weg zur Dusche und Umkleide. Eure Start-Nr. ist eure Taschen-Nr. Bitte keine Wertsachen – wir übernehmen keine Haftung. Die Taschenausgabe schließt spätestens um 17 Uhr.

Strecke
am Start nicht drängeln …. und bitte nach Laufzeit entsprechend einsortieren. Wir bieten Nettozeit !
Nach 2 km (10-21-42) lauft ihr auf dem Radweg Richtung Forsbach. Bitte NICHT auf der Straße laufen !!
Auf dem Rennweg wird es für HM + M in jeder Runde einen Wendepunkt geben. Ansonsten könnt ihr auf breiten Waldwegen durchlaufen.

Halbmarathon - Marathon
Der Tunnel unter der Autobahn A4 ist recht eng, vor allem bei Gegenverkehr! Daher bitte immer links laufen … ! Denn die Marathonläufer kommen euch nach ca 1:20 h Laufzeit im Tunnel entgegen. Bitte hintereinander und links der Leitkegel laufen. Besten Dank im Voraus.

Verpflegung
Auf der großen Runde sind 4 VP mit Sani-Stationen eingerichtet mit Wasser, Dextro für alle und zusätzlich Cola nur für Marathonis. Der ASB bemüht sich sehr, mit einer 2000 l Wasserblase im Wald immer genug Vorrat zu halten. Das ist eine logistische Herausforderung. Marathonläufer haben die Möglichkeit, ihre Eigenverpflegung vor dem Start im Zelt nach dem Durchlauf zu deponieren.

Abfall
Im Sinne unseres Konzeptes „run green“ wollen wir uns weiterhin ein Stück einer CO2neutralen Veranstaltung nähern und möglichst Abfall vermeiden und trennen, auch wenn das nicht ganz einfach ist. Ihr könnt uns dabei helfen. Ganz wichtig: bitte keinen Abfall außerhalb der VP-Punkte in den Wald schmeißen. Den Köfo als FFH-Gebiet dürfen wir nur mit Ausnahmegenehmigung nutzen. An den VP stellt der ASB ausreichend Abfallkörbe auf.

Siegerehrungen
wollen wir zeitnah für die top 3 (5 km) bzw. top 6 (10-21-42 km) durchführen – siehe Zeitplan und zwar nach Bruttozeiten – so wie es das Reglement vorschreibt.

Altersklassen
Zusätzlich bekommen alle AK-Sieger HM + M einen kleinen Pokal, die Urkunde und einen Gutschein
nach den Siegerehrungen auf der Bühne. Bitte Ergebnislisten-Aushang beachten !

Massage
PhysioAthletics wird in einem Klassenraum hinter dem Foyer eure müden Beine massieren.

Charity
Sehr wahrscheinlich wird auch Momo, der recht zahme und ausgewachsene Uhu am Stand der
Bergischen Greifvogelhilfe zu sehen sein. So langer ER will. Dirk Sindhu und sein Team freuen sich über jede
Spende für seine wertvolle Arbeit. Auch das TVR running team wird einen Teil des Erlöses spenden !
Wenn möglich, holt euch bereits am Samstag entspannt eure Start-Nummer ab und reist sonntags rechtzeitig an.
Die Hütte wird voll … !

Zeitplan
9:30 h 10 km
9:40 h 1 km Schüler
9:50 h 1 km Schülerinnen
11:00 h 21,1 km
11:00 h 42,2 km
11:15 h 5 km

Allen Königsforst-Marathon-Läufern und Läuferinnen wünsche wir eine gute Anreise, viel Spaß und Erfolg beim 43. Königsforst-Marathon in Bensberg
Euer TV Refrath running team

RUN GREEN – RUN HAPPY 43. Königsforst-Marathon am 19.03. - neue Strecken - neu gesteckt Endspurt für online-Vormeldung – Meldeschluss ist der 12. März

Bereits im letzten Sommer hat Organisationsleiter Jochen Baumhof alle Laufstrecken für den 43. Königsforst-Marathon am Sonntag, 19. März 2017 mit großem Zeitaufwand neu gesteckt.„Es ist nicht so einfach, einen Rundkurs durch eine Wohnsiedlung und ein großes Waldgebiet so zu vermessen, dass alle Distanzen über 1 km, 5 km, 10 km, Marathon und Halbmarathon die korrekte Streckenlänge haben und dazu Start und Ziel identisch sind“, erzählt der Abteilungsleiter des TV Refrath running teams. Durch zwei Umstände gezwungen, musste er sich in den letzten sechs Wochen noch einmal mit dem zeitraubenden Thema beschäftigen. Zusammen mit  DLV Streckenvermesser Detlev Ackermann aus Köln wurden noch einmal alle Laufstrecken ab Albertus-Magnus-Gymnasium in Teilen geändert. Denn der Alte Bahndamm nach Forsbach alsgeplante Alternative zum Radweg kann viele hundert Meter nicht belaufen werden. Das hat gleich zwei Gründe: Forstarbeiten mit schwersten Waldmaschinen haben den bis dato topfebenen Belag teilweise so zerfurcht, dass ein normales Laufen, vor allem bei Nässe, unmöglich ist.Zudem hat der Landschafts- und Artenschutz Bedenken angemeldet, da seit dem letztenGutachten im besonders geschützten FFH-Gebiet dort seltene Vögel nisten können. So ist lustiger weise der Uhu, in 2017 das Königsforst-Wappen, dort mehrfach gesichtet worden. In enger Abstimmung mit dem Kreis und dem Naturschutzbund wurden Lösungen gesucht und  gefunden. Die überarbeiteten Rundkurse sind jetzt vielleicht noch attraktiver und führen zum großen Teil auf alten Pfaden. „Wir sind überzeugt, für die erwarteten rund 1500 Teilnehmer aus ganz Deutschland und vielen Nachbarländern einen landschaftlich sehr reizvollen Königsforst-Marathon zu bieten“, ist Jochen Baumhof überzeugt.   Der Köfo-M bietet das volle Programm:  5 km – 10 km – 21,1 km – 42,2 km Bisher sind fast 1200 Läuferinnen und Läufer gemeldet. Wie jedes Jahr ist der Halbmarathon der Renner. Aber auch die kurzen Distanzen und der Marathon-Klassiker werden bunte Startfelder sehen. Alle Infos und die Online-Meldung findet ihr unter www.koenigsforst-marathon.deWer noch nicht dabei ist: jetzt anmelden und sich vor-freuen ….!  

Die neuen Strecken finden Sie hier.

In diesem Sinne       RUN GREEN – RUN HAPPY     euer TV Refrath running team

14. Kirschblütenlauf – Refrath läuft am 30. April in den Mai. Bis 28.02. noch vergünstigt für den 5 km und 10 km Lauf anmelden

Ende April rocken über 1200 kleine und große Läufer den Siebenmorgen beim Kirschblütenlauf das Zentrum von Refrath. Das TV Refrath running team lädt bereits zum 14. Mal zu einem der größten Laufveranstaltung im Bergischen Land in die Kreisstadt Bergisch Gladbach ein. Der Kirschblütenlauf bietet Distanzen für die ganze Familie:  500 m für die Bambinis, 1000 Meter Schülerlauf sowie 5 km und 10 km auf einem kurzweiligen Stadt-Natur-Rundkurs um den Saaler See. Jedes Jahr feiern 2-3000 Zuschauer das Laufspektakel mit.

Wer sich bis Ende Februar online anmeldet, profitiert vom günstigen Startgeld

Wer sich bis zum 28.02. anmeldet, spart beim Startgeld zwei Euro. Der „Early Bird Tarif“ gilt für 5 und 10 Kilometer, für Kinder und Schüler bleibt die Startgebühr unverändert bis zum 23. April.

Anmeldung ab sofort und alle Infos auf www.kirschbluetenlauf.de

 

 

RUN GREEN – RUN HAPPY RVK bietet erstmals Läufer-Shuttle-Service zum Königsforst-Marathon Krombacher Alkoholfrei kommt am 19. März mit dem Promotiontruck nach Bensberg

Die Eiszeit ist jetzt hoffentlich vorbei und der Frühling wartet auf euch. Jetzt, wo Lust und

Motivation steigen, macht es noch mehr Spaß, Laufkilometer zu sammeln und sich auf ein

Ziel vorzubereiten. Ein ganz heißer Kandidat Mitte März ist im Rheinland die 43. Auflage des

Königsforst-Marathons in Bergisch Gladbach-Bensberg. Die Organisatoren des TV Refrath

running teams haben Start und Ziel an das Albertus-Magnus-Gymnasium mit attraktiven

Strecken von 5 km bis zum Marathon verlegt. Durch den Umzug kann allen Teilnehmern eine

wesentlich bessere Infrastruktur für die erwarteten 1500 Teilnehmer geboten werden. Viele

Parkflächen sind nicht weit weg vom neuen Zentrum. Zusätzlich stellt der Knauber Baumarkt

am Technologiepark seine Parkplätze den Läufern zur Verfügung. Diese liegen knapp 3 km

vom Start entfernt. „Wir sind sehr froh, dass uns die RVK vor wenigen Tagen zugesagt hat,

den „Bensberger Stadthüpfer“ kostenfrei als Shuttle zur Verfügung zu stellen“ berichtet

Organisationsleiter Jochen Baumhof vom TV Refrath. Der Kleinbus wird vor und nach dem

Lauf regelmäßig bis 18 Uhr pendeln.

Die Krombacher Brauerei schenkt Ziel alkoholfreies Bier und Radler aus

Krombacher, einer der größten deutschen Bierbrauer, kommt aus Kreuztal und wird beim

Königsforst-Marathon erstmals im Ziel kostenfrei Alkoholfreies anbieten. Ihr habt die Wahl

zwischen Pils, Weizen und Radler. Aber auch etwas Warmes braucht der Mensch. Der ASB

kocht eine heiße Brühe, die besonders nach dem Marathon und bei kühleren Temperaturen

gut tut.

Der Köfo-M-Service wird erweitert: Das AMG stellt Klassenräume für Taschen- und

Rucksackabgabe und für müde Muskeln die Läufermassage von PhysioAthletics zur

Verfügung. In der Aula könnt ihr eure Finisher-Medaille für 8,- Euro individuell gravieren

lassen. Sebamed stellt allen Läufern Proben der hochwertigen Pflegeserie zur Verfügung.

Es lohnt sich also, am 19. März in Bensberg dabei zu sein. Wer also nicht dabei ist ….

nicht zögern und jetzt online vormelden. Wir sehen uns – in der grünen Lunge von Köln!

RUN GREEN – RUN HAPPY   

Anmeldung und alle Infos unter: www.koenigsforst-marathon.de

RUN GREEN – RUN HAPPY 43. Königsforst-Marathon 2017 – nächste Preisstufe am 1. Februar Über 600 Läufer haben sich bereits angemeldet – so viele wie noch nie im Januar

Der Countdown für die zweite Stufe des Frühbucherrabatts läuft bis Ende Januar. Bis kommenden

Dienstag, 31.01., könnt ihr euch für den Königsforst-Marathon am Sonntag, 19. März zum

vergünstigten Tarif anmelden. Die Startgeld-Staffelung gilt für alle Distanzen: 5 km – 10 km –

21,1 km und natürlich für den Königsforst-Marathon. „Bisher sind gut 600 Vormelder

registriert, so viele wie noch nie in der 44jährigen Vita des Frühjahrklassikers“, berichtet

Orgachef Jochen Baumhof vom TV Refrath running team. „Gemeldet“ hat sich auch Momo,

ein ausgewachsener Uhu, der an Menschen gewöhnt ist. Er wird als „VIP“ am Stand der

Bergischen Greifvogelhlfe zu bewundern sein. Das neue  Zentrum des Königsforst-Marathons

bietet euch im und um das Albertus-Magnus-Gymnasium einen deutlich besseren Service als es bisher an der BASt möglich war. Also: nicht lange überlegen, sondern nach dem kalten Winter mit Vorfreude auf den Frühling trainieren und sich anmelden. Der Königsforst-Marathon als Ziel oder als Zwischenetappe für einen großen City-Marathon wird euch motivieren! 

Seid dabei am 19. März und erlebt die grüne Lunge des Rheinlandes vor den Toren von Köln.

Unser Botschaft für einen der schönsten Landschaftsläufe:

RUN GREEN – RUN HAPPY

Anmeldung und alle Infos unter: www.koenigsforst-marathon.de

Die neue Finisher-Medaille

Nach der tollen Resonanz im Vorjahr könnte diese Medaille zum Sammelobjekt werden.

Und so sieht sie aus, die Köfo-Marathon- und HM-Finisher Medaille 2017. Freut euch drauf!

 

 

Das neue ERIMA - Finisher Shirt hat ein Gesicht

Wir freuen uns, euch ein hochwertiges Marken-Finishershirt von ERIMA mit Oekotex Standard anzubieten. Für nur 17,- Euro ist das „Funktions-Leibchen“ in gecko green mit Sublimationsdruck zu haben. Die Vorderseite ziert natürlich der Uhu. Sichert euch euer „run green – run happy“ Shirt direkt bei eurer Online-Meldung. Es gibt Damen- und Herrengrößen. Wer noch nachträglich ein Shirt bestellen möchte, sendet bitte ein Mail an:  info(at)koenigsforst-marathon.de

Übrigens: Unser Charity-Partner Dirk Sindhu mit seiner Greifvogelhilfe im Königsforst wird am 19. März mit einem leibhaftigen Uhu-Prachtexemplar auf der Köfo-M-Marathonmesse vor Ort sein.

Wer mehr über seine wertvolle Arbeit wissen will, dem empfehlen wir einmal auf seine Webseite zu schauen:

www.bergischegreifvogelhilfe.de

RUN GREEN – RUN HAPPY - 43. Königsforst-Marathon 2016 – jetzt Frühbucherrabatt sichern

Ihr könnt euch für den Königsforst-Marathon am Sonntag, 19. März zum günstigsten Tarif anmelden. Die Startgeld-Staffelung gilt für alle Distanzen: 5 km – 10 km – 21,1 km und natürlich für die Königsdisziplin aller Langstreckenläufer, den Königsforst-Marathon. Der Frühjahrsklassiker im Rheinland wurde 32 Jahre lang an der BAST gestartet. „Doch ab 2017 erfindet sich der Köfo-Marathon komplett neu“, verspricht Orgachef Jochen Baumhof.Das TV Refrath running als Ausrichter hat mit dem Albertus-Magnus-Gymnasium mitten in Bensberg die beste Infrastruktur mit allen Räumlichkeiten zur Verfügung. Bereits von 1973 bis 1983 war in der Kaule Start und Ziel eines der ältesten Marathonläufe Deutschlands. Ein großer Vorteil, auch im Sinne der Umwelt, ist die nahe S-Bahnlinie 1 der KVB und der Busbahnhof. Die attraktiven Laufstrecken sind komplett neu gesteckt und inzwischen von Detlev Ackermann auch DLV-vermessen worden. Die aktuellen Pläne sind auf der Webseite einsehbar. Der Uhu ziert die attraktive Finisher-Medaille als auch das Finisher-Shirt 2017. Ein Teil des Erlöses wird dem Charity-Partner Bergischen Greifvogelhilfe im Königsforst gespendet. Sei dabei am 19. März und erlebe die grüne Lunge des Rheinlandes vor den Toren von Köln mit dem passenden Slogan „run green - run happy“.

German Road Races fordert Klartext zu brisanten Themen

German Road Races diskutiert über brisante Themen bei der GRR-Jahrestagung in Paderborn – Spitzenathleten, Trainer, Veranstalter und Journalisten auf dem Podium – Expertenmeinungen sind gefragt zu den Themen „Doping und kein Ende?!“ und „Medaillen um welchen Preis?“ Öffentliche Podiumsdiskussion im Historischen Rathaus am Samstagvormittag in Paderborn
Mit einer Podiumsdiskussion zu brisanten Themen eröffnet German Road Races (GRR) am kommenden Samstag (26. November) die Jahres-Mitgliederversammlung in Paderborn. „Wir erwarten von unseren Diskussionsteilnehmern absoluten Klartext“, verspricht sich Horst Milde als Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Laufveranstalter. Dabei geht GRR im historischen Rathaus in Paderborn neue Wege, denn erstmals ist zumindest ein Teil der Jahrestagung öffentlich. Zu den brisanten Themen „Doping und kein Ende?!“ und „Medaillen um welchen Preis?“ diskutiert eine Expertenrunde, die vielfältige Erfahrungen im Leistungssport aufweisen kann und es dabei keineswegs nur bei Oberflächlichem belassen wird.
Marathon-Olympiastarter Julian Flügel und die dreimalige deutsche Sprintmeisterin Ina Weit vertreten dabei den Athletenpart, der Trainerbereich ist mit dem gerade in den Ruhestand verabschiedeten DLV-Cheftrainer Lauf Wolfgang Heinig, dem langjährigen Bundestrainer Langstrecke Lothar Pöhlitz, der früheren Weltklasseläuferin und jetzigen Marathon-Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig und dem Paderborner Sportwissenschaftler und Sprint-Erfolgstrainer Thomas Prange exzellent besetzt. Mit einem weltweiten Netzwerk ist Christoph Kopp als Athletenverpflichter bei vielen Laufveranstaltungen ein absoluter Insider der Leichtathletik-Szene, den Journalistenpart übernehmen mit Manfred Steffny der Herausgeber des Laufmagazins „Spiridon“ und früherer Leichtathletik-Experte bei der Sportagentur „sid“ und Ralf Kerkeling als Chefredakteur der Magazine „Leichtathletik“ und aktiv Laufen“.
„Als kritische Stimme des Laufsports möchten wir mit stets aktuellen Themen nicht nur unsere Veranstalter informieren, sondern auch in und für die Laufszene wichtige Zeichen setzen! Angesichts der Themenstellung und der exzellenten Expertenrunde versprechen wir uns nicht nur eine angeregte Diskussion, sondern auch einen wertvollen Beitrag zu einer öffentlichen Diskussion über die Glaubwürdigkeit der Leichtathletik und natürlich im Besonderen des Laufsports“, so Horst Milde.
Die öffentliche Podiumsdiskussion beginnt am Samstag (26. November) um 10.00 Uhr im historischen Rathaus in Paderborn.


Wilfried Raatz
Zweiter Vorsitzender
German Road Races e.V.

Berlin, 21. November 2016

Besuchen Sie bitte auch unsere Website www.germanroadraces.de

Konstanze Klosterhalfen und Markus Görger gewinnen die GRR-Nachwuchs-Preise

Kronberger Trainer Martin Lütge-Varney ist der GRR-Trainer des Jahres – Katrin Dörre-Heinig wird mit dem GRR-Award für das Lebenswerk ausgezeichnet – Preisverleihung im Rahmen der GRR-Jahresmitglieder-Versammlung im Paderborner Rathaus

Die GRR-Nachwuchs-Förderpreisträger 2016 heißen Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Markus Görger (LC Breisgau), der GRR-Trainer des Jahres 2016 Martin Lütge-Varney (MTV Kronberg). Die Preise werden bei der Jahresmitglieder-Versammlung von German Road Races e.V. (GRR), der Vereinigung der großen deutschen Läufe, am Freitagabend (25.) im Paderborner Rathaus überreicht.

„Das ist eine sehr gute Wahl“, unterstreicht der GRR-Vorsitzende Horst Milde die Entscheidung über die über die GRR-Nachwuchs-Preisträger des Jahres 2016. „Uns ist es in den vergangenen Jahren immer wieder gelungen, große Lauftalente wie Corinna Harrer, Gesa-Felicitas Krause, Anna Hahner und Maya Rehberg auszuzeichnen, die in den Folgejahren immer wieder gezeigt haben, dass sie den Übergang von der Jugend- in die Aktiven problemlos geschafft haben und mit starken Leistungen den eingeschlagenen Weg fortsetzen konnten!

Vor allem bei der Wahl von Konstanze Klosterhalfen gab es keinen Zweifel, denn die 19jährige ist die überragende Läuferin der Saison. Nach dem überraschenden Sieg bei den Cross-Europameisterschaften 2015 wurde letztlich das Jahr 2016 zum „Klosterhalfen-Jahr“. Unter dem Motto „Sie kann alles“ schaffte sie nicht nur den Einzug ins olympische 1500 m-Halbfinale, sondern lief gleich mehrere europäische und deutsche U20-Rekorde – und dies auf Strecken von 800 m bis hin zum 10 km-Straßenlauf und wurde U20-WM-Dritte über 3000 m. Der Schützling von Sebastian Weiß verbesserte dabei die bisherigen Rekordmarken keineswegs nur um wenige Sekunden, sondern gleich im Quantensprung-

Bereich. So lesen sich die persönlichen Bestmarken der 19jährigen Studentin für Sportjournalismus: 2:01,55 Minuten über 800 m, 4:06,91 Minuten über 1500 m, 8:46,74 Minuten über 3000 m, 15:16,98 Minuten über 5000 m und 32:24 Minuten im 10 km-Straßenlauf.

Bei den männlichen Jugendlichen hat sich der GRR-Vorstand für den 18jährigen Freiburger Mittelstreckenläufer Markus Görger entschieden. Nach seinem Start bei den U18-Weltmeisterschaften 2015 über 3000 m steigerte sich der für den LC Breisgau startende Markus Görger über 5000 m auf 14:25,22 Minuten und ist damit Ranglistenerster der DLV-Bestenliste.

GRR-Trainer des Jahres ist Martin Lütge-Varney. Der selbst noch aktive Langstreckenläufer hat Sarah Kistner innerhalb von zwei Jahren zur weltbesten Bergläuferin geformt. Nach Rang zwei bei den Weltmeisterschaften 2014 und dem Europameisterschaftstitel 2015 wurde für die inzwischen im ersten Semester Mathematik studierende Sarah Kistner bei den Weltmeisterschaften 2016 in Sapareva Banya (Bulgarien) nach ihrem überzeugenden Sieg die Nationalhymne gespielt. Sie ist allerdings weitaus vielseitiger, wie Platz 5 bei der U20-EM über 5000 m und Platz 6 bei der Cross-EM belegt. Ihre Vorliebe zur Straße dokumentieren allerdings ihre Bestmarken von 33:38 Minuten über 10 km und 1:13:41 Stunden über Halbmarathon – womit sie sich letztlich nun im Marathon-B-Kader des DLV wiederfindet.

Mit dem GRR-Award für das Lebenswerk wird die zwei Jahrzehnte lang die Marathonszene mit eindrucksvollen Siegen prägende Katrin Dörre-Heinig ausgezeichnet. Großartige Erfolge wie die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul, Welt- und Europacup-Siege, zahlreiche Siege in Japan (Osaka, Tokio, Nagoya) und vor allem die Seriensiege beim London- (1992-94) und Frankfurt-Marathon (1995-97) sind bei der gebürtigen Leipzigerin hervorzuheben. 35 Mal blieb Katrin Dörre-Heinig dabei unter 2:34 Stunden. Deutsche Rekorde über die Marathondistanz lief sie bei ihren Siegen in Berlin (1994) und Hamburg (1998). Heute gibt die frühere Weltklasseläuferin ihre Erfahrungen als DLV-Marathon-Bundestrainerin weiter.

Mit dem GRR-Organisatorenpreis wird Wolfgang Kucklick ausgezeichnet.1994 war er Gründungsmitglied der Vereinigung German Road Races und organisierte in seiner Hamburger Heimat eine Vielzahl von Laufveranstaltungen – und verhalf dem Hamburg-Marathon zu weltweitem Ansehen.

Wilfried Raatz

Berlin, 21. November 2016

 

Besuchen Sie bitte auch unsere Website www.germanroadraces.de

 

Header: Online-Anmeldung zum 43. Königsforst-Marathon am 19.03.2017 ist freigeschaltet

Kaiserwetter beim 42. Königsforst-Marathon TV Refrath running team spendet 750,- Euro für Greifvogelstation

Foto Team Müller

Am 13. März 2016 schien für fast 1400 Läufer aus ganz Deutschland und einigen Nachbarländern die  Frühlingssonne bei einem der ältesten Marathonläufe des Landes. „Kaiserwetter im Königsforst – und das bei sehr angenehmen Temperaturen für alle Läufer und Helfer“, fasst Organisationsleiter Jochen Baumhof, der diese Traditionsveranstaltung vor drei Jahren mit seinem Verein TV Refrath übernommen hat, zusammen. Beim großen Start um 11.30 Uhr setzten sich über 900 Marathon- und Halbmarathonläufer auf der Brüderstraße in Bewegung. Die bunte Läuferschlange verteilte sich in den folgenden fünf Stunden gleichmäßig auf die bestens präparierte 21 Kilometer lange Waldrunde durch die grüne Lunge von Köln. Als Sieger lief der Isländer nach sehr guten 1:10:22 std als erster ins Ziel. Ihm folgten im spannenden Finish um die Podestplätze Sebastian Meurer (1:12:21) vom LC Euskirchen und der Deutsche Marathon-Vizemeister von 2014, Dominik Fabianowski (1:12:32) vom ASV Köln und Dennis Klusmann (1:13:55) aus Bonn. Julia Kümpers von der Aachener TG siegte in 1:24:29 std mit großem Vorsprung vor Claudia Schneider (1:30:06) von der LT DSHS Köln und der W45-Läuferin Doris Remshagen (1:34:40) vom Ausrichter TV Refrath. Auf der Marathon-Distanz spulte Robert Wilms von der SG Wenden in 2:43:36 std ein einsames Rennen ab. Stefan Schnorr (2:50:04) von der Aachener TG und 100 km Spezialist Moritz Kufferath (2:50:48) vom TV Refrath nutzen den Lauf für ein gutes Training für Hamburg- und Bonn-Marathon. Schnellste Frau und Kreismeisterin wurde Anabel Diawuoh vom Vfl Engelskirchen in 3:24:04 std vor der W50erin Renate Seidel (3:26:50) aus Eppstein im Taunus.

Aber auch auf der schnellen 10 km Strecke wurden flotte Zeiten gelaufen. Die deutsche Spitzenläuferin über 800 m, Sonja Mosler vom TV Herkenrath, siegte in sehr guten 37:23 min vor der Ärztin Alexandra Tiegel (38:49) vom TV Refrath. Bei den Männern war Mustapha El-Quartassy von der LG Sieg in 32:34 min nicht zu schlagen. Alle Sieger durften sich in der BAST-Halle über ein paar Brooks-Laufschuhe nach Wahl freuen. Sehr gut kam die erstmals für den Königsforst-Marathon kreierte Finisher-Medaille mit dem Kopf eines Rotmilans an.

Die Greifvogelstation von Dirk Sindhu, direkt am Königsforst in Rösrath, war erstmalig Charity-Partner. Am Lauftag sorgten ein ausgewachsener Uhu und ein Wüstenbussard für große Aufmerksamkeit. Als Unterstützung für die medizinische Versorgung verletzter Greife spendete der TV Refrath vom Erlös 750,- Euro an den Verein, der im letzten Jahr 240 verletzte und kranke Greifvögel versorgte und wieder in die Freiheit entließ. Die Kooperation mit Dirk Sindhu, der seit 30 Jahren seine ganze Freizeit und viel Geld für seine wertvolle Arbeit investiert, wird fortgesetzt. Logisch, dass die Finisher-Medaille für die 43. Auflage des Königsforst-Marathons wieder ein Vogelmotiv zieren wird.

Jetzt schon vormerken: der 43. Königsforst-Marathon startet am 19. März 2017

Ausschreibung und Anmeldung ab Anfang Juni unter    www.koenigsforst-marathon.de