Historie des Königsforst Marathon

Marathon im Königsforst

Mit Beginn der Volkslauf-Bewegung Ende der 1960er Jahre machten sich auch in Bensberg engagierte Ehrenamtler auf den Weg, Laufveranstaltungen für Menschen zu organisieren, die keinem Sportverein angehören. Im Königsforst fanden ab dem Jahr 1968 im Bereich der Schutzhütte 'Am dicken Stock' die ersten Läufe statt, dort wo bis heute der Refrather Herbstlauf stattfindet. Es wurden viele unterschiedliche Streckenlängen und -verläufe absolviert. Auch die Marathondistanz wurde vom damaligen TV Refrath Team angeboten - über 6 Runden zu je 7km.

...mehr lesen zu den Anfängen des Volklaufs im Königsforst

Die olympischen Spiele 1972 in München gaben dann den Impuls einen Marathon auf einem großen Rundkurs mit 2 Runden zu veranstalten. In der 'LG Rheinberg' schlossen sich Vertreter mehrerer Vereine um Gottfried Küpper zu einem Organisations-Team zusammen.

1973 und 1975 veranstalteten sie als LG Rheinberg die ersten beiden Veranstaltungen. 1976 übernahmen das LAZ Berg.-Gladbach und der TV Bensberg. 1977 bis 1988 war der TV Bensberg alleine verantwortlich. 1989 einmal das LAZ und 1990 bis 1994 die TS Berg.-Gladbach.

1995 gründete Manfred Blasberg den Königsforst Marathon e.V. und organisierte bis zu seinem Tod im Jahr 2013 den Königsforst-Marathon. 2014 übernahm das TV Refrath running team unter der Leitung von Jochen Baumhof die Organisation und führt die Tradition bis heute weiter.

 

Historische KöFo-Medaille für Horst Milde

Im Rahmen der GRR-Tagung am 01.12.23 in Bergisch-Gladbach überreichten Jochen Baumhof und Georg Husemann zwei besondere Objekte an den Gründer des Berlin-Marathon, Horst Milde: Das knallige orangene Originalplakat und eine der Medaillen aus Ton, die 1973 an alle Finisher überreicht wurden.

Beide Objekte gehen in das "Marathoneum" in Berlin, das Marathon-Museum, wo Objekte von Marathon Veranstaltungen aus der ganzen Welt gezeigt werden.

Strecken des Königsforst Marathon seit 1973

  • Von 1973 bis 1983 wurde im Wesentlichen die Original-Strecke als großer Rundkurs absolviert, mit minimalen Anpassungen. Es ging auch vorbei an der Wassertretstelle im Süden des Königsforst und über einen Teil der ehemaligen Bahntrasse.
  • 1984 erfolgte eine große Änderung mit der Verlegung des Starts an die BAST auf die Brüderstrasse. Seitdem gab es keinen Rundkurs mehr, sondern einen Verlauf in Form einer 'Brille', mit langen Passagen auf dem Rennweg und dem Wolfsweg, vorbei am Monte Troodelöh.
  • 2017 erfolgte die Rückkehr des Starts und des Veranstaltungszentrums an das AMG, verbunden mit Einbau eines Wendepunktes auf dem Rennweg und einer Passage auf dem Klasheider Weg, auf der sich langsame und schnelle Läufer*innen begegnen.
  • Ab 2024 wird wieder ein großer Rundkurs gelaufen. Entfernt wurden die Wanderparkplätze, die lange Steigung an der Landstraße und die Gegenlauf-Passage am Klasheider Weg. Zurück in der Strecke sind die Wassertretstelle und die ehemalige Bahntrasse.

Einladung: In diesem Bereich der Homepage stellen wir Eindrücke aus der Historie des Königsforst-Marathon vor. Wenn Sie als Besucher dieser Seite den Eindruck haben, dass hier etwas falsch dargestellt ist, dann melden Sie sich gerne bei uns. Wenn Sie Fotos oder eigene Geschichten beitragen möchten, so senden Sie uns diese gerne zu. Ergebnisse und Bestenlisten finden Sie HIER.   Die allererste Ergebnisliste von 1973 sieht so aus:

Impressionen vom Königsforst Marathon 1978

Vielen Dank an Helmut Urbach für die Bereitstellung dieser schönen Eindrücke.

Plakate

Bis zur Erfindung des Internet waren Plakate das Haupt-Werbemittel für Veranstaltungen aller Art. Für den Königsforst-Marathon erstellten die Organisatoren jedes Jahr ein Plakat mit Bezug zum Wald und seinen Bewohnern. Zum Auftakt war es ein knalliges Format in Orange, das hier von Sonja Küpper präsentiert wird. Sie ist die Witwe von Gottfried Küpper, der leider schon im Jahr 2016 verstorben ist.

Hier eine beispielhafte Auswahl von Plakaten aus den ersten Jahren. Beim Klick auf die Bilder werden diese einzeln angezeigt.

Die Urkunden im Gründungsjahr waren im Design an das Plakat angepasst. Hier die Urkunde des ersten Siegers Helmut Urbach, mit der Unterschrift des ersten Köfo-Orgaleiters Gottfried Küpper.

Weitere Informationen aus der Historie werden ergänzt. Wir freuen uns auf den 50. Königsforst-Marathon am 17. März 2024 und werden rund um die Veranstaltung auch eine Aussstellung mit Objekten aus 50 Jahren Königsforst-Marathon präsentieren.